Schweißgerät Vergleich - Februar 2018

Dimitris vergleicht die 5 aktuellsten Schweißgeräte

Dimitris C.
Einhell Schweißgerät BT-GW 150
Einhell Schweißgerät BT-GW 150
Ferm WEM1042 Schweißgerät
Ferm WEM1042 Schweißgerät
Einhell Fülldraht Schweißgerät BT-FW 100
Einhell Fülldraht Schweißgerät BT-FW 100
Telwin 815861 Force 125 Schweißgerät
Telwin 815861 Force 125 Schweißgerät
Güde SG 120 A Schweißgerät
Güde SG 120 A Schweißgerät

Bei meinem Schweißgerät Test habe ich das inkludierte Zubehör der einzelnen Schweißgeräte verglichen, aber auch die Bedienbarkeit und die erzielten Schweißergebnisse. Ich habe dafür gleichartige Bleche mit allen Schweißgeräten hintereinander miteinander verschweißt. Bei dem Versuch länger andauernder Schweißarbeiten konnte ich zudem beobachten, wie zuverlässig eine Kühlung ist, und wie schnell sich der Überhitzungsschutz von einem Schweißgerät einstellt. Bei den Schweißarbeiten für meinen Schweißgerät Vergleich habe ich nicht mit Schutzgas geschweißt, mir aber die Möglichkeiten dazu ganz genau angeschaut. Bei allen Testgeräten handelt es sich um Modelle, die an eine 230-Volt-Steckdose und nicht an Starkstrom, angeschlossen werden.

Vergleichssieger
Einhell Schweißgerät BT-GW 150

Einhell Schweißgerät BT-GW 150

Vergleichsergebnis

9.8

von 10

Überhitzungsschutz
Ja
Schlauchpaket inklusive
Ja
Vorteile

Ventilatorkühlung integriert

robuste Riemenbefestigung für Gasflaschen und Rollen

umfangreiche Ausstattung

integrierter Zwei-Rollen-Drahtvorschub

Nachteile

nur für Hobbyhandwerker geeignet

Preis & Leistung
Ferm WEM1042 Schweißgerät

Ferm WEM1042 Schweißgerät

Vergleichsergebnis

9.6

von 10

Überhitzungsschutz
Ja
Schlauchpaket inklusive
Nein
Vorteile

mit ausgewähltem Zubehör

thermische Sicherung und Ventilatorkühlung

einfache Inbetriebnahme

optimale Schweißergebnisse durch kontinuierlichen Schweißstrom

Nachteile

Einsteigergerät, da nur für dünne Bleche geeignet

Einhell Fülldraht Schweißgerät BT-FW 100

Einhell Fülldraht Schweißgerät BT-FW 100

Vergleichsergebnis

8.5

von 10

Überhitzungsschutz
Ja
Schlauchpaket inklusive
Nein
Vorteile

gut sortierte Ausstattung

effiziente Ventilatorkühlung

einfache und intuitive Bedienung

komfortables 2 Meter langes Schlauchpaket

Nachteile

Schwächen bei der Fülldrahtvorschubrolle

geeignet nur für die Verwendung im Amateurbereich

Telwin 815861 Force 125 Schweißgerät

Telwin 815861 Force 125 Schweißgerät

Vergleichsergebnis

8.2

von 10

Überhitzungsschutz
Ja
Schlauchpaket inklusive
Nein
Vorteile

optimale Regulierung des Schweißstrom

sicheres Arbeiten mit inkludierter Maske

kein Überhitzen (Überspannungsschutz)

Nachteile

ungeeignet für große Elektroden (über 2mm )

nur für Amateurarbeiten geeignet

Güde SG 120 A Schweißgerät

Güde SG 120 A Schweißgerät

Vergleichsergebnis

7.9

von 10

Überhitzungsschutz
Ja
Schlauchpaket inklusive
Ja
Vorteile

keine Überhitzung (Thermo-Überlastungsschutz)

gute Ausstattung

rostfreies Gehäuse aus Stahlblech (pulverbeschichtet)

Nachteile

störanfälliger Drahtvorschub

überhitzt schnell bei langen Schweißarbeiten

schwache Motorleistung

»
«

Schweißgerät Test: für Reparaturen und Umbauten

Die besten Schweißgeräte im Vergleich

Um verschiedenste Komponenten aus Metall miteinander verbinden zu können, wird ein Schweißgerät benötigt. Rohre, Platten, aber auch Schrauben und Nägel, können mit den passenden Schweißgeräten dauerhaft miteinander verbunden werden. Je nach gewünschter Schweißnaht werden unterschiedliche Gerätevariationen im Handel angeboten. Es wird zwischen Elektrodenschweißgeräten, Mig und Mag. Fülldrahtschweißgeräten und Schweißgeräten mit Schutzgas, unterschieden. Da beim Schweißen sehr hohe Temperaturen erforderlich sind, ist der Arbeitsschutz nicht nur bei Amateuren von besonderer Bedeutung. Schweißhandschuhe und eine Schweißmaske sollten dabei ebenso zur Grundausstattung gehören, wie nichtbrennbare Kleidung und die Möglichkeit, die Werkstücke auf einem feuerfesten Arbeitstisch, fest einspannen zu können. Es kommt beim Schweißen immer zu einem Funkenflug, der nicht verhindert werden kann, daher ist ein durchdachter Brandschutz unerlässlich. Zubehörteile, wie ein Schlackenhammer und eine Drahtbürste sind ebenfalls wichtig, da beim Schweißen immer Schlacke im Bereich der Schweißnaht entsteht, die mit dem Schlackenhammer nach dem Erkalten abgeklopft werden muss. Nicht nur Anfänger, sondern auch Profis sollten vor der Durchführung einer wichtigen Schweißnaht mindestens eine Übungsschweißnaht schweißen, damit die absolute Kontrolle über das Schweißgerät möglich, und das Schweißverhalten bekannt ist. Beim Elektrodenschweißen wird mit zwei Elektroden gearbeitet, wobei eine Elektrode als Kathode und die andere Elektrode als Anode fungiert. Sobald das Elektrodenende an die gewünschte Schweißstelle kommt, erzeugt ein gewollter Kurzschluss die hohe Schweißtemperatur, die für das Schweißen durch Materialschmelze notwendig ist. Beim Schweißen mit Schutzgas wird ein Lichtbogen erzeugt, der den gleichen Effekt hat.

Du möchtest mehr über Schweißgeräte lesen? Dann klicke hier.

Schweißer mit Funken vom Schweißen
@skeeze/pixabay.com

Kriterien zum Schweißgerät Vergleich 2018

Bei meinem Schweißgerät Test habe ich das inkludierte Zubehör der einzelnen Schweißgeräte verglichen, aber auch die Bedienbarkeit und die erzielten Schweißergebnisse. Ich habe dafür gleichartige Bleche mit allen Schweißgeräten hintereinander miteinander verschweißt. Bei dem Versuch länger andauernder Schweißarbeiten konnte ich zudem beobachten, wie zuverlässig eine Kühlung ist, und wie schnell sich der Überhitzungsschutz von einem Schweißgerät einstellt. Bei den Schweißarbeiten für meinen Schweißgerät Vergleich habe ich nicht mit Schutzgas geschweißt, mir aber die Möglichkeiten dazu ganz genau angeschaut. Bei allen Testgeräten handelt es sich um Modelle, die an eine 230-Volt-Steckdose und nicht an Starkstrom, angeschlossen werden.

Wichtige Details zum Schweißgerätekauf

Bevor Du Dich für den Kauf von einem Schweißgerät entscheidest, solltest Du Dir genau überlegen, welche Schweißarbeiten Du mit dem Gerät durchführen möchtest. Die Einsteigergeräte, die eher für feine Schweißnähte gut geeignet sind, arbeiten mit Wechselstrom. Größere Geräte, mit denen breitere Schweißnähte erzeugt werden und dickere Materialien verarbeitet werden können, lassen sich individuell einstellen und der Wechsel zwischen Gleichstrom und Wechselstrom ist dann bei Bedarf möglich. Profigeräte lassen sich daher zumeist nur an einem Starkstromanschluss anschließen, nicht an eine gewöhnliche 230-Volt-Steckdose. Für den Heimwerkerbereich werden daher von den Herstellern eher kleine Schweißgeräte angeboten, die mit Wechselstrom arbeiten. Vor dem Kauf eines Schweißgerätes solltest Du Dir ebenfalls darüber Gedanken machen, welche Metalllegierungen geschweißt werden sollen, da Du für einige Legierungen unterschiedliches Schutzgas benötigst, wenn Du diese mittels einer Schweißnaht verbinden möchtest. Je nach Länge der notwendigen Schweißarbeiten, die Du mit Deinem neuen Schweißgerät durchführen möchtest, sollte ein Überhitzungsschutz vorhanden sein und noch besser eine Ventilatorkühlung. Überhitzt ein Schweißgerät, stellt es sich von alleine aus und kann erst wieder in Betrieb genommen werden, wenn es ausgekühlt ist. Es könnte daher bei der falschen Gerätewahl zu überlangen Arbeitszeiten kommen, weil Du die Auskühlphasen bei der Berechnung der Arbeitszeit, hinzufügen musst. Ein Drahtvorschub für den Schweißdraht erleichtert und beschleunigt Deine Schweißarbeiten, wenn er zuverlässig arbeitet.

Schweißer mit Schutzmaske schweißt
@WikiImages/pixabay.com

Mein Schweißgerät Test 2018

1. Schutzgasschweißgerät Einhell BT-GW 150

Das Schutzgasschweißgerät ist für Anfänger und Hobbyhandwerker eine Bereicherung.

Vorteile:

– auch längere Arbeitseinsätze sind möglich, da eine Ventilatorkühlung integriert ist
– sicherer Transport, durch robuste Riemenbefestigung für Gasflaschen und Rollen
– umfangreiche Ausstattung, mit Druckminderer, Massedraht mit Klemme und Schweißschirm
– ein integrierter Zwei-Rollen-Drahtvorschub bietet die Möglichkeit für kontinuierliche Schweißarbeiten

Nachteile:

– nur für Hobbyhandwerker geeignet, nicht für den professionellen Einsatz

Fazit:

Für Schweißarbeiten mit Schutzgas an Autos, Motorrädern oder kleinen Blechen, bestens geeignet

2. SG 120 A Fülldrahtschweißgerät

Leichtes Fülldrahtschweißgerät für den Hobbygebrauch.

Vorteile:

– keine Überhitzung, da ein Thermo-Überlastungsschutz integriert ist
– gute Ausstattung mit Bürste, Schweißschild und Massekabel mit Klemme
– rostfreies Gehäuse aus Stahlblech (pulverbeschichtet)

Nachteile:

– störanfälliger Drahtvorschub, stockt schnell
– überhitzt schnell, bei langen Schweißarbeiten sind Zwangspausen notwendig
– aufgrund geringer Motorleistung können nur dünne Materialien geschweißt werden

Fazit:

Nicht nur aufgrund vom stockenden Schweißdraht, sondern auch wegen einer unzureichenden Lüftung, sind lange Schweißarbeiten nicht möglich.

3. Fülldrahtschweißgerät Einhell BT-FW 100

Fülldrahtschweißgerät für den Hobbybereich, das flexibel eingesetzt werden kann.

Vorteile:

– gut sortierte Ausstattung, da Schlackenhammer, Masseklemme, Schweißschirm und Trageriemen inklusive sind
– längere Arbeitseinsätze sind aufgrund effizienter Ventilatorkühlung
– einfache und intuitive Bedienung
– mit komfortablem, 2 Meter langem Schlauchpaket

Nachteile:

– Schwächen bei der Fülldrahtvorschubrolle
– nur für die Verwendung im Amateurbereich geeignet

Fazit:

Mit ein wenig Erfahrung können auch Amateure Bleche bis 4 mm Materialdicke mit dem Fülldrahtschweißgerät schweißen.

4. Elektroschweißgerät FERM WEM1042

Gut ausgestattetes Einsteigergerät, das auch Profis gute Dienste leistet.

Vorteile:

– mit ausgewähltem Zubehör, wie Schlackenhammer, Drahtbürste und Schweißschild
– Überhitzen unmöglich, dank thermischer Sicherung (mit Kontrolllampe) und Ventilatorkühlung
– einfache Inbetriebnahme, da Elektrodenhalter und Masseklemme bereits vormontiert sind
– optimale Schweißergebnisse, da der Schweißstrom kontinuierlich eingestellt werden kann

Nachteile:

– Einsteigergerät, dickere Bleche können daher nicht geschweißt werden

Fazit:

Zuverlässiges Einsteigergerät mit umfangreicher Ausstattung, mit einem sehr guten Preis- / Leistungsverhältnis.

5. Elektrodenschweißgerät Telwin 815861 Force 125

Kleines, aber feines Elektrodenschweißgerät.

Vorteile:

– Schweißstrom kann stabil eingestellt werden
– sicheres Arbeiten mit inkludierter Maske
– kein Überhitzen, durch Überspannungsschutz

Nachteile:

– für große Elektroden (über 2mm ) eher ungeeignet
– nur für Amateurarbeiten geeignet

Fazit:

Ein zuverlässiges Elektrodenschweißgerät für den Hausgebrauch, das mit großen Elektroden nicht überfordert werden sollte.

Schweißer schweißt mit Elektroschweißgerät
@Free-Photos/pixabay.com

Fazit zum Schweißgerät Test

Vergleichssieger: Schutzgasschweißgerät Einhell BT-GW 150

Eine hochwertige Ausstattung mit Schlauchpaket und Schweißschirm rundet das Angebot ab, das für den Hobbybereich überzeugende Schweißergebnisse bietet. Kleine Reparaturen am Auto sind schnell durchgeführt.

Preis- / Leistungssieger: Elektroschweißgerät FERM WEM1042

Gute Qualität und umfangreiche Ausstattung, zum günstigen Preis. Das Elektroschweißgerät von Ferm ist für Einsteiger und Profis gleichermaßen gut geeignet.

Ein Lötkolben ist nicht das richtige für dich? Wie wäre es stattdessen mit einem Lötkolben? Wir haben die besten für dich getestet.

×

schließen

Dimitris C.

  • Alter: 33
  • Interessen

    Garten

    Biographie

    Hey Leute, ich bin Dimitris und komme ursprünglich aus Griechenland, wo ich meine Leidenschaft zum Gärtnern entdeckte. Während meines Wirtschaftsstudium in Dänemark habe ich angefangen mich für Gartengestaltung zu interessieren und bin seitdem Hobby Gärtner und Gartengestalter. Darum bin ich dein Mann für alle Tests und Vergleiche rund um das Thema Garten.